Wohnen
zum internen Wiki

Wir schaffen Wohnraum

Plan Haus 3 Das Architekturbüro qbatur aus Quedlinburg hat das Gemeinschaftswohnhaus hochwassertauglich neu konzipiert. Die Architekten aus Quedlinburg sind Experten für das Thema Denkmalschutz. Jetzt steht fest: Das Erdgeschoss wird nicht wieder als Wohnraum genutzt, ein Stockwerk soll dafür aufgesetzt werden; alles wieder unter Beachtung des Denkmalschutzes und mit ökologischer Bauweise. Wir haben dafür schon die Zustimmung der Denkmalschutzbehörde und können jetzt als nächsten Schritt den Bauantrag einreichen.
Wir haben Förderanträge gestellt (u.a. beim FORUM Gemeinschaftlich Wohnen), die einen Teil der Baukosten decken, über Teile dieser Anträge wurde im Herbst 2015 entschieden und wir sind mit unter den Projekten die gefördert werden durch ein Modellprogramm vom Bundesfamilienministerium.
Um einen zügigen Fortschritt der Arbeiten realisieren zu können freuen wir uns über weitere "Unterstützung durch viele Menschen". Nur so können die vielfältigen Projekte mit entsprechender Außenwirkung hier realisiert werden.

Plan Haus 3
Der Umbau vom ehemaligen Lagerhaus mit Unterkunftsräumen in drei Wohneinheiten wird unter besonderer Berücksichtigung von sozialen und ökologischen Aspekten erfolgen. Wir wollen damit Wohnraum schaffen, der sich für ein gemeinschaftliches Leben eignet und die mögliche Bündelung verfügbarer Ressourcen schon bei der Planung berücksichtigen.
Wir werden innerhalb unseres Projektes nicht anonym wohnen, sondern andere, solidarische Formen des Zusammenlebens realisieren. Das bedeutet, dass wir uns gegenseitig kennen und unterstützen. Wir teilen die anfallende Arbeit untereinander auf und sind im Rahmen unserer Möglichkeiten für einander da, auch über Familien und Generationen hinweg.

Das bedeutet aber nicht, das wir alle "gleich" zusammen wohnen müssen. Innerhalb des Projektes wird es noch einmal Familienwohnungen, WGs oder Einzelzimmer geben, je nach den Wünschen der Bewohner. Insgesamt werden hier etwa 15 Kinder und Erwachsene miteinander leben.

Diese andere Form des Zusammenlebens bedeutet jedoch, dass wir nicht mit Jedem zusammenleben können. Für Menschen die Interesse am gemeinsamen Wohnen haben gibt es die Möglichkeit mehr über uns und unsere Aktivitäten im Newsletter zu erfahren und uns näher kennen zu lernen bei den verschiedenen Terminen oder bei den gemeinsamen Arbeitseinsätzen.
Wenn du selbst Interesse hast, an gemeinschaftlichem Leben, stehen wir als Ansprechpartner zur Verfügung - mail[ät]vitopia.de. Zur Zeit dient die zukünftige Herberge übergangsweise als Wohnraum bis wir das ehemalige Unterkunfts- und Lagerhaus zum gemeinschaftlichen Wohnen nutzen können. Für die Realisierung dieses nächsten Bauabschnitts freuen wir uns über Unterstützung in Form von praktischer (Bau-)Arbeit, Genossenschaftsanteilen oder Spenden für Denkmalschutzmehraufwendungen.